Startseite
DSL für Striesen

 
Aktuelles
 
DSL und VDSL in Dresden
 
Unterstützer
 
Bürgerinitiative
 
Häufige Fragen (FAQ)
 
Kontakt
 
Links
 

Aktuelles DSL in Striesen

12.11.2008

Deutsche Telekom informiert zu DSL in Striesen
Pressekonferenz im Telekom Shop in der Schillergalerie

Die Deutsche Telekom hat am 12.11.2008 im Rahmen einer Pressekonferenz über DSL in Striesen und Blasewitz informiert. Dr. Georg Sporckmann, Leiter des Pilotprojektes "GPON Dresden" sagte, dass beide Stadtteile die "modernsten und schnellsten" Internetzugänge erhalten, die in Deutschland für Privathaushalte angeboten werden.

Wie bereits im Juni 2008 angekündigt, werden derzeit in ca. 2000 Gebäuden die für das GPON-Netz notwendigen Verteilerkästen installiert. Diese stellen die Verbindung zwischen dem bestehenden Glasfasernetz in Striesen und Blasewitz und den Kupferkabeln in den Häusern her. Damit erhalten die Kunden klassische DSL-Anschlüsse, bei denen der größte Teil des Datenweges über Glasfaserleitungen erfolgt.

Die ersten Anschlüsse sollen zum Ende des Jahres 2008 verfügbar sein. Ab Januar 2009 werden die großen Wohngebäude der Genossenschaftswohnungen versorgt. Bis Mitte 2009 sollen dann die anderen Wohngebäude Zug um Zug ausgerüstet werden. Nach uns vorliegenden Informationen erfolgt der Anschluss nach Anzahl der Interessenten, die sich bei der Deutschen Telekom gemeldet (Registrierung) haben.

Für die Registrierung werden folgende Varianten angeboten:

über das Internet: Formular im Internet unter www.telekom.de/striesen ausfüllen
 
per Fax: ausgefülltes Informationsblatt per Antwortfax an 0351 3190299 oder
 
per Post: ausgefülltes Informationsblatt per Post an
Telekom Shop Dresden, Schillergalerie, Loschwitzer Straße 52, 01309 Dresden senden.

Voraussetzung ist die Bereitschaft der jeweiligen Hauseigentümer, die zusätzliche Technik und die erforderliche Stromversorgung in ihren Gebäuden installieren zu lassen. Bitte sprechen Sie Ihre  Hauseigentümer an, ob diese Bereitschaft vorliegt.

Trotz höherer Investitionen sollen die Zugänge zu den üblichen Preisen für DSL und VDSL angeboten werden.

Sie können sich auch unter folgender Rufnummer von der Deutschen Telekom zu DSL in Striesen und Blasewitz beraten lassen: (0351) 3138608.

 

 

Pressemitteilung Deutsche Telekom

T-Home startet Rollout für GPON-Technik in Dresden

12.11.2008

- Innovative Technologie schließt weiße Flächen in der Breitbandversorgung
- Neuartige Technologie ermöglicht DSL-Ausbau in Gebieten mit Glasfaser-Infrastruktur
- Ab Ende dieses Jahres Breitband-Anschlüsse für die ersten der rund 27.000 Haushalte in
  den Stadtteilen Striesen und Blasewitz verfügbar
- Anwohner können das gesamte Breitband-Angebot der Deutschen Telekom nutzen

Breitband-Innovation in Dresden: Erstmals richtet die Deutsche Telekom in der sächsischen Landeshauptstadt DSL-Anbindungen in Häusern ein, die ab dem Hausanschluss über Glasfaserleitungen (Fibre-to-the-Building, FTTB) an das Telefonnetz angebunden sind. Dazu installieren die Telekom Techniker direkt in den Gebäuden eine neue Zugangstechnologie. Nach Abschluss der erforderlichen Bau- und Montagearbeiten können ab Ende 2008 die ersten der rund 27 000 Haushalte in rund 3 500 Gebäuden der Dresdner Stadtteile Striesen und Blasewitz per DSL mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s (Megabit pro Sekunde) im Internet surfen und mit den Entertain-Komplettpaketen von T-Home die Möglichkeiten des internetbasierten Fernsehens genießen. Die Deutsche Telekom startet damit in Dresden ein bislang einmaliges technisches Pilotprojekt für den weiteren Ausbau einer leistungsfähigen Breitband-Infrastruktur.

Das Projekt ist Bestandteil der Initiative "Mehr Breitband für Deutschland", mit der der Konzern den DSL-Ausbau in bisher unversorgten Gebieten vorantreibt. Bislang ist es aus technischen Gründen nicht möglich, Hytas-Anschlussbereiche mit DSL zu versorgen, da die DSL-Technologie auf Kupferleitungen basiert. Das Pilotprojekt nutzt die sogenannten GPON-Technologie – die Abkürzung steht im englischen für Gigabit Passive Optical Network und bedeutet frei übersetzt "Glasfasernetzwerk bis zum Haus". Bei dieser Technologie erfolgt die Installation der erforderlichen Komponenten für die Zugangstechnik zum Internet direkt am Hausanschluss. Zum Vergleich: Bei "normalen" DSL-Anschlüssen sind die Netzwerkkomponenten in den zentralen Verteilerkästen auf der Straße oder in der nächstgelegenen Vermittlungsstelle untergebracht.

Der Transport der Internetdaten erfolgt mit einer neuen Technik von der für Striesen und Blasewitz zuständigen Betriebsstelle per Glasfaser zu den Endkunden. Die Hausverkabelung selbst bleibt bei der neuen GPON-Technik unverändert. An den geplanten bis zu 2 000 Netzschnittstellen in den Gebäuden erfolgt die Anbindung der Kupferkabel, die zu den Telefonanschlüssen in den einzelnen Wohnungen führen. Voraussetzung ist die Bereitschaft der jeweiligen Hauseigentümer, die zusätzliche Technik und die erforderliche Stromversorgung in ihren Gebäuden installieren zu lassen. Bei den Kunden kommen wie bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen ein Splitter, ein DSL-Router sowie gegebenenfalls der für den Empfang des Fernsehens via DSL notwendige Media Receiver zum Einsatz.

"Mit der GPON-Technik testen wir eine weitere interessante Alternative, Breitbandanschlüsse in noch nicht versorgten Gebieten zu den Bürgern zu bringen", erläutert Dr. Georg Sporckmann, Leiter des Pilotprojekts in Dresden. "Unsere Labor- und Netztests im Frühjahr 2008 sind erfolgreich verlaufen. Jetzt treten wir mit der Erprobung der neuen Technik im Praxisbe-trieb in eine neue Phase." Ziel des Pilotprojekts ist, in den bevölkerungsreichsten Stadtteilen Dresdens umfassende Erfahrungen mit der Installation der GPON-Technik, ihrer Eignung für moderne Breitbandanwendungen wie Entertain und mit der Akzeptanz der Kunden zu sammeln. Nach Abschluss des Pilotbetriebs wird die Deutsche Telekom die Ergebnisse auswerten und eine grundsätzliche Entscheidung zum künftigen Einsatz von GPON treffen. Ein wesentliches Entscheidungskriterium ist die Frage, ob sich durch die neue Technik die Anschlussbereiche mit Glasfaser-Infrastruktur unter vertretbarem wirtschaftlichen Aufwand mit DSL-Breitbandtechnik versorgen lassen.

Die ersten Bewohner der beiden Dresdner Stadtteile können ab Ende dieses Jahres alle Standard-Festnetzprodukte der Deutschen Telekom nutzen – vom einfachen Telefonanschluss bis hin zu den Entertain-Komplettpaketen von T-Home. Da in den Gebäuden lediglich die Technik im Haus überbrückt werden muss, stehen den Kunden die vollen Bandbreiten der angebotenen Internetanschlüsse zur Verfügung.

Über den aktuellen Ausbaustand und die entsprechenden Buchungsmöglichkeiten können sich interessierte Bürger im Telekom Shop in der Schillergalerie, Loschwitzer Straße 52 informieren. Zusätzlich hat die Deutsche Telekom unter der Telefon-Nummer 0800 330 3000 eine spezielle Hotline für Informationen rund um das Pilotprojekt und Auftragswünsche eingerichtet. Interessenten können sich zudem im Internet unter www.telekom.de/striesen informieren und registrieren.

 

 

  Anzeige
MEDIA WELT

Gern bieten wir für die DSL Interessenten im Raum Striesen/Blasewitz unsere Unterstützung und zusätzlichen Service bei der Einrichtung von DSL Anschlüssen an.
  Anzeige
Telekom Shop CentrumGalerie

Ihr Spezialist rund um die Themen Mobilfunk, Festnetz & DSL, Fernsehen der Zukunft und mobiles Internet!
  Deutsche Telekom
Aktuelles Informationsblatt für Mieter und Hausbesitzer zu Highspeed DSL in Striesen und Blasewitz.
 
  Banner auf Ihrer Website?
 

 
  Die Bürgerinitiative DSL für Striesen
DSL für Striesen ist eine Initiative von Bürgern, Vereinen und Unternehmern. Sie steht allen offen, die sich diesem Ziel anschließen wollen.
  Bürgerinitiative Toeplerpark Dresden
Gestaltung des Toeplerparks zu einem Zentrum der Familien und Gäste von Tolkewitz, Weiterentwicklung zu einem Ort der Entspannung, Erholung und Spiel sowie als Platz für kleine Veranstaltungen für Kinder und Einwohner.
 

 



 

 

 
 
 
 

  Startseite DSL für Striesen   Impressum   Übersicht