Startseite
DSL für Striesen

 
Aktuelles
 
DSL und VDSL in Dresden
 
Unterstützer
 
Bürgerinitiative
 
Häufige Fragen (FAQ)
 
Kontakt
 
Links
 

Unterstützer

DSL für Striesen

Hätten Sie auch gern DSL in Striesen? Lassen Sie es uns wissen. Senden Sie uns Ihren Kommentar und tragen Sie sich in die Unterstützerliste ein.

>>> Mit einem Kommentar eintragen.

(Die geäußerten Meinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Bürgerinitiative DSL für Striesen wieder. Es sind die persönliche Meinung der Schreiber.)


 


Marcel Gramms, Dresden, Vodafone hat gemeldet das sie den LTE-Netzausbau in Gebieten mit vielen Interessenten beschleunigen wollen. LTE ist die Nachfolgetechnologie von UMTS und ermöglicht bis zu 50Mbit/s.

Weitere Infos sind unter folgendem Link zu finden: http://www.turbo-surfen.de/lte/start

Marco Blüthgen, Dresden, Leider nicht in der Pohlandstraße. Dort scheint wohl noch andere Technik im Boden zu liegen. Ein Ausbau erfolgt frühestens in 2011. Der Grund: Die Splitter-Technik dafür ist noch zu hungrig. Bis zum 100 EUR jährliche Stromkosten zusätzlich pro Haushalt. Bis 2011 soll die Technik so effizient sein, dass es maximal noch 30 EUR Mehrkosten sind.
Umzug kommt für mich nicht in Frage. Also werde ich mich wohl weiterhin mit UMTS über Wasser halten.

Laszlo N., Dresden, Schönen guten Tag, ich kann es einfach nicht verstehen wieso es keine möglichkeiten in Dresden Striesen auf der Eilenburger straße gibt Telekom, 1%261, Vodafon als Standart anbieter sind nicht möglich, der witz ist es seih noch nicht mal UMTS laut den Anbietern möglich sein, dabei Surft meine Schwester mit einem UMTs Stick ununterbrochen. Anbieter wie Kabel Deutschland funktionieren auch nicht, kaum verständlich laut diesen soll es nicht einmal Fernsehr möglichkeiten hier geben, wieso gibt es dann einen Antennen eingang. Langsam kommt es mir vor wie in der DDR, TV ist ein Luxus gut.
Ich hoffe nur das, dieses Problem möglichst bald behoben wird

Attila Knels, Dresden
, Ich wohne schon seit 10 Jahren in Dresden und benutze UMTS, dies ist jedcoh sehr unsicher und manchmal mehr als langsam, außerdem sind wir 5 Personen im Haushalt und jeder will mal ins Internet, was bei einem UMTS-Stick schwer geht. Als Student bekomme ich langsam richtige Probleme und muss manchmal in der Uni bleiben nur um einen vernünftigen Internetanschluss zu haben.

K. W., Dresden, Da ich auf der Loschwitzer Straße, unweit der Schillergalerie wohne, nutze ich oft das eine oder andere Stündchen, um mich bei der Telekom nach meinem bestellten und für November 2009 zugesagten DSL 6000 zu erkundigen. Gründe für die ständige Verschiebung hörte ich viele: Der Eigentümer stimmt nicht zu - absolut falsch... Die Technik im Keller wurde nicht installiert - absolut falsch... Berlin muss noch die Leitungen überprüfen - aha...
Heute haben sie mich ernsthaft verwirrt: Alles ist fertig, DSL wäre möglich, ABER: "Die "Techniker" schalten nicht frei. Die "Techniker" schicken ab und an eine Liste. Wer auf der Liste der "Techniker" steht, hat Glück."
Wer sind die "Techniker", wo findet man sie, kann man sie anrufen, sind es richtige Menschen? "Keine Ahnung." schwindelte die Dame hinterm Tresen und ich fühlte mich plötzlich wie in den Fängen des Geheimdienstes einer Bananenrepublik.

Walter Kaufmann, Dresden, 5 mal erkundigte ich mich im T-Punkt Schillerstrasse ohne konkrete Aussage über einen möglichen DSL Anschluß in der Prellerstrasse 31.(Schriftl. Antragstellung erfolgte schon vor mehr als einem Jahr) Ende November 2009 wurde ich endlich konktret durch einen Telekom Mitarbeiter des T-Point wie folgt informiert: Der Grundstückseigentümer verweigert seine Zustimmung zu einem DSL Anschluss. Das Makabre an der ganzen Sache war aber, dass genau dieser Grundstückseigentümer eben die sechste Anfrage stellte! Verdummung in Potenz!!!

Alexander Braune-Kunz, Dresden, Ich war heute im T-Punkt, Schillergalegie und habe mich dort nach dem Ausbau erkundigt. Ich wohne auf der Holbeinstr. 137. Dort wurde mir mitgeteilt, dass der Hausbesitzer der Nr. 131 (Corpus Sireo) den Einbau der entsprechenden Technik abgelehnt hat und dadurch auch in meinem Haus (anderer Besitzer) kein DSL-Anschluss verfügbar sein wird. Ich konnte es nicht glauben. Jetzt warten wir schon so lange und schlagen uns mit Modem, UMTS und WiMAX durch und jetzt scheitert es daran. Wieso wurden die Mieter nicht gefragt? Kann ein Hausbesitzer so etwas überhaupt verweigern?

L. C., ...ziehe jetzt nach Dresden und musste bemerken, dass mein groesstes Problem wohl das Internet ist. Ich hatte bereits eine Art "Schuessel" bei einem Freund gesehen, der irgendwie darueber sein Internet betreibt. Aber so richtig Ahnung habe ich davon auch nicht. Welche praktikablen Loesungen gibt es denn wirklich?

Erik Anders, Dresden, @ Maik Jenert? Hat das mit Vodafone geklappt oder hat jemand anders Kenntnis ob es bei Vodafone geht. Pitte Antwort per E-Mail erik.anders@gmx.net Danke

H. B., Dresden, Betreibe meinen Netzzugang über UMTS, jedoch derzeit nicht zu empfehlen, seit ca. 2 Wochen nur Probleme, bis zum Totalausfall. Info T-Mobile: "Die Versorgung an der Kundenadresse ist nicht optimal, Onstreet Telefonie funktioniert, Abstriche bei Inhouse u. Daten. Die versorgende Station (Dresden Striesen 1028 U1) wird in den nächsten Wochen Kapazitätsmässig erweitert, was zu einer Verbesserung der Übertragungsraten führt." Nächste Wochen ist ja bei Telekom Konzern ein sehr dehnbarer Begriff. Somit weiterhin keine wirkliche Alternativen, ggf. WIMAX für die, welche ganz oben wohnen und keine Vegetation vor dem Fenster.

Wolfgang Günther
, Mal was Grundsätzliches. Wendet Euch mit Eurem DSL Problem NUR und auschließlich NUR an den T-Punkt Schillergalerie. Warum?
Die Leute bei der Telekom Hotline haben keine Einsicht in dieses Pilotprojekt, sie haben nur ein Prüfprogramm, welches keine DSL Verfügbarkeit bei und allen anzeigt!!!
Wer also von der Hotline und dem Kundendienst eine Absage erhalten hat, sollte sich in den T-Punkt begeben und sich dort Rat holen. Der normale Telekom-Kundendienst kann hier in diesem Fall NICHT helfen, ich weiß das, weil ich da arbeite (und dies gern)

Peter Zschiesche, Dresden, Ich war über viele Jahre Telekomkunde. Da ich aber DSL benötigte und Telekom mir dies nicht bereitstellen konnte wechselte ich zur "Deutschen Breitband". Das hätte ich auch lassen können. Einmal geht kein DSL und dann wieder werden die Gespräche unterbrochen.
Am 03.02.2009 kam ein Mensch von der Telekom und teilte doch wirklich mit, das es in Striesen nun bald mit DSL losgeht. Es ist bereits alles überprüft. Daraufhin wurde ein Vertrag mit Telefon und DSL geschlossen. Mein Vertrag mit der "Deutschen Breitband" wurde zum 31.10.09 gekündigt. In der Zwischenzeit wurde mir von Telekom mitgeteilt, das es technische Probleme gibt. Im September erhielt ich plötzlich die Mitteilung, das am 01.11.09 ein Telefon geschaltet wird. Vom DSL keine Rede. Hierzu beschwerte ich mich beim Kundendienst. Diese schrieben mir sehr nette Worte und teilten mit, das es nicht möglich sein in Striesen DSL zu bekommen. Dies habe ich schriftlich. Was stimmt hier eigentlich noch mit der Telekom. Hier weiß doch nicht die rechte Hand was die linke Hand macht. Nachdem mich Telekom automatisch wieder zum alten Anbieter geschickt hatte rief doch 8 Tage später einer von Telekom an und wollte mich als Kunde werben. Er hätte den Auftrag von ganz oben . Ich schilderte ihm was bisher gelaufen ist. Er wollte wieder anrufen und hat sich bis heute nicht wieder gemeldet.

Andre Striegler, Dresden
, Hallo, na ja Dezember ist ja absehbar. Nach so vielen Jahren warten macht mir der Monat nichts mehr aus. Allerdings ist das mit den Terminen bei der Telekom ja so eine Sache. Ansonsten kann ich jedem im Moment nur eine UMTS Flat empfehlen. Zwar kein DSL aber immerhin 8x mal schneller als ISDN.

Markus Kunz, Dresden
, Wir sind von Leuben nach Striesen gezogen, und es ist jetzt eine wahre Katastrophe und Geduldsprobe mit diesem O2 Stick. Sowas sollte in 2009 doch eigentlich nicht mehr nötig sein, oder? Deshalb unterstütze ich die Initiative!

A. Müller, Dresden
, Ich wohne in Blasewitz und als Student ohne eine DSL-Leitung ist es schon schwer! Deswegen unterstütze ich diese Bürgerinitiative.
Gruß

Marco Blüthgen, Dresden, Nach Aussagen der Telekom (Schillerplatz) vom Freitag (11.9.2009) soll Ausbau und Bereitstellung von DSL in der Pohlandstraße Anfang Dezember 2009 starten. Mir wurde versichert, dass dieser Zeitraum nun fix sei.

Maik Jenert, Dresden, Bei mir waren am 7.9. und 8.9. eine Firma im Keller und haben das DSL GPON Netz Angeschlossen. Heute am 12.9. war ich im Vodafone Shop und wollte mir DSL anschaffen. Laut DSL Check von Vodafone ist es möglich. Ich habe alle Formalitäten eingeleitet und werde in den Nächsten Tagen einen Techniker bekommen der es frei schaltet (in sofern die Telekom es bestätigt, mich als Kunden an Vodafone abzugeben). Alle Hardware habe ich bereits heute bekommen und einen Sofort-Surf-Stick (6000kb/s UMTS) zur Überbrückung bis zum Techniker bekommen. Der Stick ist mir deweile für max. 3 Monate kostenfrei (inkl. Datenleitung) gegeben wurden. Wenn alles klappt mit dem "festen" DSL, dann wird der Stick "deaktiviert" und ich bin mit dem GPON verbunden. Erstmal zu 20€ Flatrate und 6000Kb/s, ist aber aufstockbar. Einfach im Vodafone Shop mal alles berichten und Ihr bekommt auch die selbe Lösung vorgeschlagen. Wenn alle mitziehen, gibt die Telekom vielleicht alle Kunden "frei" zur DSL Anbieterauswahl, denn jetzt hat zur Zeit erstmal die Telekom alle Rechte, bis andere Anbieter deren Konditionen aufkaufen und billigere Preise gestalten. Wenn es fragen gibt, einfach eine Mail zukommen lassen. Werde auch wenn der Techniker da war eine Info hier hinterlassen ob es klappt oder "erstmal" noch die Telekom "nein" sagt. MfG Maik Jenert

Uwe R., Dresden, Die Deutsche Telekom sollte ihren vollmundigen Versprechen nun endlich mal handfeste Taten folgen lassen. Diese unedliche Hinhaltetaktik und Vertrösterei muss doch mal ein Ende haben. Vielleicht ist es den Verantwortlichen ja entgangen, dass die deutsche Wiedervereinigung ja nun schon rund 20 Jahre her ist. Ich glaube da war doch nun wirklich genügend Zeit, auch in dem Stadtteil Dresden-Striessen nun endlich einen vernünftigen und zeitgemäßen Internetzugang zu schaffen. Und bei einem sinnvollen Einsatz der finanziellen Mittel sollte das auch kein Problem darstellen!!

Andreas Jany, Dresden, Hallo Herr Kaden, Herr Jochen Jansen (Deutsche Telekom AG, Head Office T-Home) hat mir gestern mitgeteilt, dass "Seit dieser Woche die ersten Kunden kontaktiert werden, um Termine für eine Schaltung in der nächsten Woche zu vereinbaren. Wir haben bereits begonnen, die ersten Kunden anzuschalten." Allerdings war ich danach im T-Punkt Schillerplatz, um meinen Anschluss zu bekommen und da hat man mir gesagt, es handele sich hierbei nur um einen erweiterten Feldtest mit vereinzelten Kunden... Im Dezember würde dann die große Masse an Anschlüssen geschaltet werden... Also heißt es weiter: warten, warten, warten... Mit freundlichen Grüßen Andreas Jany

Ilona Silbermann, Dresden, Weiterhin keine Möglichkeit von DSL-Anschüssen für Mieter der WG Johannstadt? Auch mir, als Mieter der WG Johannstadt, teilten die Mitarbeiter im Telecom-Shop Schillergalerie mit, dass die WGJ keine Zustimmung zur Installation von DSL-Anschlüssen gibt. Das wurde auf meine Anfrage hin auch von der Telecom in Bonn so bestätigt. Die WGJ bestreitet dies. Inzwischen hat die Telecom meinen schriftlichen Auftrag, der am 18.02.09 fixiert wurde, storniert. Also, eine totale Pad-situation für mich. Ich frage mich, wer hier die Unwahrheit sagt; wer legt nun endlich die Karten auf den Tisch?

Martin Mahlberg, Dresden, Hallo an alle Leidgenossen, ich erhielt heute von meiner Hausverwaltung ein Schreiben, daß in der Merseburger Str.1 die Technik nun endlich stehen soll und zwar ab sofort mit dem Vermerk auf den T-Punkt in der Loschwitzer Straße. Ich hoffe das ist keine Finte und wünsche den anderen Funklösungsgeplagten viel Glück, daß es da auch bald losgeht. Viele Grüße

Martina Jänich, Dresden, Ich bin derzeit per Vodafone UMTS im Internet. Die angegebenen Übertragungsraten sind "Mondzahlen" und geben nicht das tatsächliche - geringe - Übertragungsvolumen an. Die im Vertrag zugesicherten Übertragungsraten werden eher ausnahmsweise einmal erreicht. Ist das Netz überlastet, darf der Kunde sich mit zahlreichen Fehlermeldungen auseinandersetzen, die auf alle möglichen Ursachen - Hardwarefehler, keine Verbindung zum Remotecomputer, falsches Netz - etc. hinweisen, bis er irgendwann kapiert, dass all diese Fehlermeldungen nur eines bedeuten: Das Vodafone-Netz ist überlastet. Vielleicht sollten sich die größeren Vermieter in Striesen ebenfalls an die Telekom wenden; ich kenne einige Leute, für die der nicht verfügbare DSL-Anschluss in Striesen ein Ausschlusskriterium in puncto Wohnungssuche ist.

Günter Redlich, Plauen, Ich möchte von Plauen/Vogtland nach Dresden umziehen (IV/2010)und suche noch eine geeignete Wohnung mit dsl(vorzugsweise Striesen, aber ggf. auch Nähe). Seit Jan. 09 nutze ich in Plauen das T-com- Paket "Entertain Comfort" (IP- TV, Internet- Flatrate dsl 16+; Telefon- Festnetzflatrate)und möchte das natürlich auch weiterhin in Dresden haben. Woher erfahre ich, in welchen Dresdener Wohnlagen das möglich ist oder welche Wohnlagen "im Dresdener Netzplan T-Com" liegen? Bisher glaubte ich, dass derartige Probleme hauptsächlich beim Umzug von der "Stadt" ins "Dorf" auftreten!

Jan Suchandt, Dresden, Der einzige Anbieter Primacom bietet nicht die für meine Bedürfnisse passenden Konditionen und ist zu teuer für aktuelle Internetpreise.

Lars Ullrich, Dresden
, Wann kommt endlich Kabel Deutschland in die Straßen von Striesen?

Gerd Prelle, Dresden Striesen/Blasewitz, Ich möchte nur mitteilen, dass in der letzten Woche Mitarbeiter der Telekom sowie einer Elektrofirma in unserem Anschlussraum Arbeiten zur Installation für DSL Anschluss vorgenommen haben. Es wurde ein großer Kasten an der Wand angebracht und elektrisch angeschlossen. Mit freundlichen Grüßen Gerd Prelle

Manuel Weiland, Dresden, Warum schimpfen hier eigentlich alle auf die Telekom? Kein anderer Anbieter investiert die Millionen! Ich freu mich drauf und bei der Telekom funktionierts dann wenigstens. War beim T-Punkt in der Schillergalerie, die meinten, dass die Einspeisung des DSL-Signales am Postplatz nicht funktionieren würde, dafür gibts demnächst aber VDSL ohne Fernsehen :):):)

Sven Scheer, Dresden, Hallo..... ich bin neu nach Dresden gezogen. Finde es sehr schade, dass so ein schönes Stadtviertel so ein schlechtes Internet anbietet. Ich bereue es schon hierher gezogen zu sein. Ein Studium ohne gut funktionierendes Internet, ist heutzutage kaum noch möglich....

Lisa Neugebauer, Dresden, Ich möchte endlich gern solange und so oft ich will im Internet surfen und auch die Internettelefonie nutzen, was ohne DSL nicht möglich ist.

Thomas Mizler, Dresden, Ich halte es einfach für unerhört, dass mit dem Ausbau in Striesen groß Werbung gemacht wird und passieren tut nix ! Da steht nun schon über eine sehr lange Zeit diese Technik bereit und was macht die Telekom, sie sahnt erstmal dort ab wo mit wenig Mitteln viel verdient werden kann -%3E jedenfalls nicht in Striesen ! ... da muß ja erst investiert werden Also ich denk wir alle hier im Stadtgebiet Striesen werden wohl noch ne ganze Weile auf unser VDSL warten können. Gruß Thomas

gerlinde lehmann, dresden-Blasewitz, Dresden nennt sich Weltstadt, aber technisch gesehen sind Blasewitz und Striesen (welche zu den schönsten und begehrtesten Wohngegenden zählen), was DSL betrifft, völlige hinterwäldler-stadtteile. ich selber habe das internet aus der steckdose.peis/leistung ist ok, aber nur was für den normalen gebrauch. videos und musik lassen sich nicht im ganzen downloaden, was mit viel zeit und nerven verbunden ist. Vorteil daran ist, das ich keinen zusätzlichen festnetz-/telefonanschluss benötige. leider gibt es bei der telekom nur DSL in verbindung mit einem telefonanschluss... warum soll ich das mitnehmen, wenn ich das nicht benötige!?!und für eine 6000er DSL leitung sind mir 40 € echt zuviel! mfg

Manfred Meyer, Dresden, Wollt Ihr den schönen Stadtteil Striesen entvölkern, oder nur das ehemalige "Tal der Ahnungslosen" auf Striesen begrenzen?

Martin Schatte, Dresden, Nachdem ich hier über die sehr unzuverlässigen Wimax-Verbindungen gelesen habe, freue ich mich, dass ich bei meinem "Internet-aus-der-Steckdose" geblieben bin. Es ist zwar nicht das allerschnellste (Video anschauen ist nicht drin), aber für den Normalbetrieb reicht es schon und ist für Nicht-Hardcore-Surfer auch bezahlbar. Trotzdem warte ich auf richtiges DSL!
Informationen über www.powerkom-dd.de

Marcus Wolf, Dresden-Striesen, Ich möchte bald aus dem otalgischen Wohnheim auf der Borsbergstrasse in die nähere Umgebung ziehen. Dabei begebe ich mich, kommunikationstechnisch gesehen, ins Mittelalter. Eigentlich müßte man gar nicht so weit zurückschauen müßte - In der ehemaligen DDR haben ja viele jahrelang vergeblich auf einen Telefonanschluss gewartet.

Marco Blüthgen, Dresden, Dresden Striesen braucht richtiges DSL. Die Funkalternativen sind leider kein wirklicher Ersatz.

Torsten Jäckel, Dresden, Bin auch schwer für DSL in Striesen. Wir haben zwar WiMAX, das funktioniert jedoch leider sehr sehr unzuverlässig und ist daher nicht wirklich eine Alternative.

Danilo Frank, Dresden, Auch bin Ende 2008 nach Striessen gezogen, laut Makler alles da auch DSL. Als Ich mich anmelden wollte kein DSL möglich Sch... Nun stehe Ich halt vor dem Problem Wie und Wann kommt DSL. Ich unterstütze Ihre Initiative mit allen Mitteln.

Jan Wagner, Dresden-Striesen, Dafür. Leider schon seit geschlagenen 4 Jahren....

Thomas Höhne, Dresden
, Allem was hier geschrieben wurde ist nichts hinzuzufügen.

Astrid Beier, Dresden
, Kommentar : Wir unterstützen diese Initative auf das Nachdrücklichste! Striesen darf kommunikationstechnisch nicht länger benachteiligt sein. Ein erschwinglicher und leistungsfähiger Online-Zugang ist für Menschen aller Altersgruppen ein "Muss", um sich zeitgemäß informieren und organisieren zu können.

Jens Kohrmann, Dresden, Es ist ja sicherlich nicht schön, dass das DSL in manchen Stadtteilen nicht geht. Meckern kann man immer, siehe Voreinträge, aber mal überlegen was dahinter steckt, soweit können viele ja nicht denken. Kein Mensch konnte nach der Wende ahnen, dass das Glasfasernetz, was damals das Modernste überhaupt war, nicht DSL-fähig ist, DSL gab es damals noch gar nicht, aber meckern kann man ja...
Typisch deutsch!

Janine Müller, Dresden
, Es ist traurig, in der Landeshauptstadt über so eine schlechte Anbindung ans Netz zu verfügen :-(

Markus Aßmann, Dresden, Es gibt tatsächlich in der Landeshauptstadt noch Stadtteile ohne DSL. Eigentlich traurig!

Stefan Mehlhorn, Dresden, Ich wohne leider auch in dem Dsl-losen Stadtteil Striesen! Da man kein Dsl über Kabel empfangen kann, ist man leider auf die überteuerten WLan-Anbieter angewiesen! Ich bin zwar froh, dass ich wenigstens einer 1000er Flat-Leitung habe! Aber 34 Euro sind auch nicht zu verachten! Es ist echt schade, dass sich die Telecom hierfür sehr viel Zeit läßt! Es ist immer wieder ernüchternd, wenn man zu Bekannten fährt und man sieht, dass es in der Nähe Dsl und digitales Fernsehen gibt und man selber schaut in die Röhre! Aber ich bin voller Zuversicht, dass sich dieses Jahr was zum Positiven ändert! Denn Striesen ist für mich einer der schönsten Stadtteile Dresdens, wo Dsl hingehört wie der Kindergarten und der Kaufmarkt an der Ecke!
LG Stefan Mehlhorn

Jana Bracklow, Dresden
, Ich bin selbst betroffen und wundere mich einfach nur noch. Nun haben wir zwar einen wunderbaren Garten, aber die Internetmöglichkeiten im EG sind unfassbar begrenzt. Ich wäre über eine "max-on-air" - Verbindung dankbar, schlage mich stattdessen mit einer höchst unzuverlässigen und teuren Vodafone-UMTS Verbindung herum. Jetzt heißt es optimistisch bleiben und sämtliche Initiativen zu unterstützen, was ich hiermit tue.

Steffen Wetzel, Dresden
, Ich wohne erst seit kurzem in Striesen. Das kann einfach nich wahr sein...in unserer heutigen Zeit. Kein DSL in diesem Stadtteil. Gibt es irgendwie noch andere Wege um an DSL zu kommen oder einen ähnlich schnellen Internetzugang? Einige meiner Nachbarn habe so einen weißen Empfänger/Sender an der fensterscheibe außen dran...
Wann kommt DSL? Beste Grüße Steffen Wetzel

Uwe Mauksch Dresden
, Ich möchte auch im Erdgeschoss ein schnelles Internet. Des weiteren will ich auch erreichbar sein wenn ich im Netz bin.

Torsten Steglich, Dresden
, Ich befürworte das Anliegen der Bürgerinitiative. Es ist schlichtweg inakzeptabel, an einem Standort wie Dresden-Striesen keine Möglichkeit eines adäquaten Internetanschlusses zu haben. Der hierfür als Rechtfertigung bemühte Grund, dass dieser Stadtteil mit einem "hochmodernen" Glasfaserkabel erschlossen ist und DSL eine "kupferleitungsbasierte" Technik ist, ist für mich weder nachvollzieh- noch tragbar. Wie kann es plausibel sein, dass die Anbindung eines ganzen Stadtteiles mit einen zukunftsorientierte Kabelsystem erfolgt, dieses aber für die eingeschlagene technische Entwicklung nicht zu verwenden ist? Da hat doch offensichtlich jemand eine falsche Entscheidung getroffen oder zumindest seine Entscheidung nicht bis zu Ende gedacht! Bin gespannt, wann die Anbindung von Striesen nun tatsächlich erfolgen wird. Gesprochen wird darüber jedenfalls bereits seit mehrerer Jahren. Bis dato bin auch ich auf UMTS angewiesen.

Kerstin Rößiger, Dresden_Striesen-Ost
, DSL für Striesen!!! Wir ( meine Kinder und ich) benötigen es dringend für Beruf und Studium und so richtig kann ich im Kommunikationszeitalter die so oft beschriebenen Schwierigkeiten gar nicht glauben. Wann ist es endlich soweit?

Franziska Petrim, Dresden
, Kommentar : DSL muss in so einer tollen Stadt doch vorhanden sein!

Bastian Schäferling, Dresden
, Bin vor ca. 4 Monaten hier nach Dresden Striesen gezogen, mit dem ausdrücklichen Grund, dass DSL ende des Jahres kommt. Blöd dabei, dass ich Informatik studier, und bis jetzt hat sich nichts getan. Leider hat mich der Umzug jetzt durch halb Deutschland soviel gekostet, dass ich nen erneuten Umzug nicht in betracht ziehen kann. Wie zum Henker kann man jetzt dafür sorgen, DSL zu bekommen...

Jörg Meißner, Dresden
, Tja, es ist schon traurig das so ein schöner Stadtteil wie Striesen noch die gute alte Post anstatt ein E-mail-Postfach benutzen darf - obwohl für Romantiker hat so ein Brief noch was...nichts desto trotz wird es nach fast 19 Jahren nun auch langsam Zeit mal den schönsten Stadtteil von Dresden an der Kommunikation mit dem Rest der Welt teilhaben zu lassen. LIEBE TELEKOMUNIKATIONSANBIETER - HABT MITLEID UND LEGT UNS ENDLICH NE LANGE LEITUNG !!! liebe grüße Jörg

Mathias Heimbold, Dresden, Mein Sohn studiert an der TU. Ohne schnelles Internet ist das nicht mehr möglich. Deswegen aus der schönen Wohnlage auszuziehen ist auch keine Alternative. Ich verstehe nicht warum die Hausbesitzer hier nicht mehr Druck machen. Vermutlich haben die das Problem noch nicht erkant.

Thomas Walther, Dresden
, Als Geschäftsführer einer Firma ist es eine Katastrophe in Striesen zu arbeiten. Ich kann es nur begrüßen, wenn endlich DSL zur Verfügung gestellt wird. Zumal Maxxonair in Striesen für uns jedenfalls ein unzuverlässiges Medium zu sein scheint, ständig werden die Verbindungen abgebrochen.

Franziska Wels, Dresden, Wir wohnen seit Sommer 2007 in Dresden. Wir haben uns den schönen Stadtteil Blasewitz ausgeucht und schon sehr gewundert, dass - auch angesichts der vielen Geschäftsräume - hier kein schnelles Internet verfügbar ist. Beruflich sind wir auch auf das Internet angewiesen und ich schreibe zusätzlich an meiner Dissertation, also sind wir dann notgedrungen zu Voadafone gegangen und nutzen das Internet über UMTS - ein sehr teures und nicht immer funktionierendes Unterfangen... Wir hoffen sehr, dass im kommenden Jahr (2009) alle Versprechungen der Telekom auch tatsächlich eintreten, damit wir endlich (wieder) schnell und günstig surfen können. Die Werbeinitiative der Telekom lässt sehr an Kundenservice zu wünschen übrig. Wir waren vor 2 Wochen im Telekom-Shop in der Schillergalerie. Dort teilte uns eine sehr genervte!!! Mitarbeiterin mit, sie könne uns NICHTS! zum Thema Internet/DSL in Striesen/Blasewitz sagen (entgegen der Aussagen unter www.telekom.com/striesen). Wir sollten halt mal schauen, wenn die Straße aufgebuddelt wird - dann könnte sich vielleicht irgendwann mal was tun... Sehr unprofessionell! Ärgerlich, dass man unter diesen Umständen noch auf die Gnade und Güte der Telekom hoffen muss, damit man endlich - wie alle anderen Menschen in unserem Zeitalter auch - kommunizieren darf! Wir werden uns jedenfalls auch weiter nach Alternativen umschauen...

Utz Elsner, Dresden, Als striesener Klempnermeister kann ich diese Initiative nur befürworten. Das Handwerk braucht Kommunikation und meine Kunden freuen sich sicher, wenn sie nicht eine halbe Stunde auf das Bild ihrer neuen Wanne warten müssen. Ein bissel erinnert mich das ja an frühere Zeiten als es hier auch kein Westfernsehen gab aber die Zeiten sollten sich schon geändert haben. Also hoffentlich bald!

Stephan Müller, Dresden Blasewitz, da gebe ich der Doreen vollkommen recht! eigentlich schade für den schönen Stadtteil! aber gibt es denn schon mittlerweile neue news was die termine betrifft? mir wurde im t punkt gesagt frühjahr 2009

Doreen Hartmann, Dresden, Bin gerade nach Striesen gezogen, weil ich diesen Stadtteil sehr schön finde. Aber ohne DSL-Anschluss hätte man sich das vorher doch noch mal überlegen sollen.

Stephan Müller, Dresden, Finde es auch eine Riesenschweinerei dass das Gebiete so vernachlässigt wurde gibts denn gar kein weg an internet außer 56k und isdn zu kommen??? mfg Stephan

Robert Kohl, Dresden, Ich wohne in einem der betroffenen Stadtteile, und brauche das Internet für meine Ausbildung und später auch beruflich. Zurzeit habe ich nur ein 56k Modem zur verfügung, doch die sehr langen Ladezeiten sind für meine Arbeiten von Nachteil. Aber auch für die private Nutzung möchte ich gerne einen schnelleren Internetzugriff und nicht Stunden damit verbringen, um auf den Aufbau der Seiten zu warten!! Ich hoffe das es schon bald losgeht und ich endlich mit Highspeed durch's Internet surfen kann. Mit freundlichen Grüßen Robert Kohl, Azubi

Lutz Richter, Dresden, RICHTER-TELEFON-TECHNIK, Dresden: Für uns als Anbieter von Kommunikationstechnik ist es fast schon peinlich, selbst kein DSL nutzen zu können. Auch als Anlaufstelle vieler Kunden und Interessenten sind wir mit den Alternativen zu DSL natürlich nicht zufrieden und würden gern mehr anbieten können. Wollen wir hoffen, das die bisherigen Aussagen auch in die Tat umgesetzt werden. Konkrete Auskünfte gibt es ja nach wie vor nicht...

Mario Kuffka, Dresden, Ich möchte ja noch nicht einmal VDSL haben aber es sollte doch im Jahr 2008 möglich sein jedem möglichen Kunden eine ein DSL Paket an zu bieten.

Dr. Jochen Gersdorf, Dresden, Permanent fordern Gesellschaft und Wirtschaft von den Menschen in unserem Lande Flexibilität, Kreativität, Anpassungsfähigkeit an neue Entwicklungen usw. usf.
Es ist schon ein deutliches Zeichen von Schizophrenie oder besser gesagt tiefer Charakterlosigkeit, wenn Verantwortliche der Telekom, also die höhere Entscheidungs- und Leitungsebene in diesem Großunternehmen (und die Telekom hat nun einmal das grundlegende Monopol für das Telefonleitungsnetz - eigentlich damit auch einen Versorgungsauftrag, oder?!) ihrerseits anderen Menschen kommunikationsmäßig Stillstand und Abkopplung von den Entwicklungen der Gegenwart, des Kommunikationszeitalters verordnen.

Reinhard Glatzel, Dresden, Es ist schon sehr verwunderlich, daß wir im Kommunikationszeitalter überhaupt noch solche Initiativen starten müssen, um grundlegende Kommunikationsmöglichkeiten zu erhalten. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Susann Waber, Dresden
, Es muß dringend was passieren. Ich quäle mich seit einem Jahr mit meinem Modem durch´s Internet, auf Dauer ist es einfach nicht auszuhalten!

Udo Schüppel, Dresden
, Ausdrücklich unterstütze ich das Anliegen der Initiative. Anfang 2008 bin ich mit meiner Familie nach Striesen gezogen. Wir sind von Löbtau nach Striesen gezogen, wo die kommunikative Infrastruktur auch von der Opal-Glasfaser-Technik dominiert ist. Das widersprüchliche an der Situation ist meiner Meinung nach, dass die Glasfaser-Technik tatsächlich die fortschrittlichere Technik ist und DSL auf Kupferkabelbasis eher einen Schritt zurück bedeutet. Die nutzbaren Bandbereiche des Lichts übertreffen DSL um ein Vielfaches und dennoch ist es ein Ding der Unmöglichkeit eine Großstadt wie Dresden umfassend zu versorgen, trotz enormer Nachfrage. Meinen Glückwunsch an die Entscheidungsträger im Telekom-Karussell, hier sind Möglichkeiten gründlich verschlafen worden.
Aus dem Grunde setzte ich mich ebenfalls dafür ein weitere Infrastruktur Anbieter aktiv anzusprechen und gemeinsam Finanzierungsmöglichkeiten abzustimmen.
Unsere Telefonrechung übersteigt monatlich 80,-EUR (!!), allein Festnetzgespräche und Internetgebühren. Ich wäre sogar bereit den Betrag weiter zu zahlen, wenn ich denn dafür auch Leistung nutzen kann und nicht mit 64 kB durchs Internet schleiche. Krönende Tatsache ist, dass unser ISDN-Telefon-Anschluss über die Telekom läuft. Andere Anbieter ist es schlicht nicht möglich ebenfalls ISDN anzubieten. Die Infrastruktur gehört der Telekom, zum Großteil dank der guten alten Zeit als "Big-T" noch staatlich war. Nun wird das übernommene Kabelnetz vermietet, zu Preisen, bei denen kein vernünftiger Unternehmer Mieten möchte. Ein Hoch auf das Regulativ des Marktes.

Peter Pfitzner, Dresden
, Auch ich bin mit den bisher in Striesen verfügbaren Lösungen für einen Internetzugang nicht zufrieden und wünsche mir dringend einen kabelgebundenen Breitbandzugang, der neben einer guten Übertragungsgeschwindigkeit vor allem auch ein vernünftiges Maß an Stabilität und Zuverlässigkeit bietet.

Neubert, Dresden, Wir sind vor ca. einem Jahr nach Striesen gezogen und müssen seither auf DSL verzichten. Nicht Vorhandensein von DSL ist immer ein Grund, sich Striesen als Stadtteil stark zu überlegen. Nun müssen wir eine deutlich schlechtere Lösung nutzen. Das ist frustrierend und nicht nachvollziehbar. Wir sind beruflich auf das Internet angewiesen und unterstützen dringend die Initiative zur Bereitstellung eines leistungsstarken und preiswerten Breitband-Festnetzes durch die Telekom.

Hanna Kozinska-Witt, Dresden-Striesen, Ich unterstütze dieses Anliegen und hoffe, dass kleine Strassen nicht vergessen werden.

Christiane Weidemann, Dresden Striesen, Immer wieder schön, auf die Powerkom angewiesen zu sein, die überaus schlechte Leistung und unfreundlichsten Service für einen hohen Preis bietet. Langsam kommt man sich vor wie im Tal der Ahnungslosen. Beruflich und privat auf das Internet angewiesen frage ich mich inzwischen, ob es nicht zu den Rechten jedes EU-Bürgers gehören müsste, vernünftigen Internetzugang zu haben.

Sebastian Kühn, Dresden, Es muss wirklich bald was passieren. Wir ziehen jetzt auch bald nach Striesen und machen eine WG auf. Ohne Internet ist man doch heutzutage einfach nicht mehr auf dem Stand der Dinge. DSL muss kommen, und vielleicht sollte da auch die Stadt Dresden ein wenig mit der Telekom, Arcor oder sonstwem zusammenarbeiten.

Martin Schulze, Dresden, Auch ich unterstütze ihr Anliegen!

Stefan Herz, Dresden, Die Gründe in Striesen kein DSL einzuführen sind transparent: das für DD höhere Durchschnittseinkommen und die damit elastischere Nachfrage läßt es attraktiver erscheinen, die Internetnutzer auf teure Zugänge zu zwingen, noch dazu wo jeglicher Wettbewerb fehlt (Max On Air: schwache Performance, DREWAG: plant den Service des Surfens "über Strom" einzustellen (Info durch Drewag-Mitarbeiter von Ende 2007) UMTS und Festnetz bedient TeleCom selbst und läßt sich dafür lieber gut bezahlen), als potentiell dem Wettbewerb die Tür zu DSL zu öffnen, wo sich die Preise im freien Fall befinden. So ist das halt, wenn staatliche Dienste privatisiert werden - manchmal triffts einen selbst. Nächstes Beispiel wird die Deutsche Bahn werden. Oder schlecht gewartete Strom-leitungen...oder Wasser...oder... Wie viel Bundespolitiker leben in Striesen? ;)

Werner Krieg, 01309 Dresden
, Wir brauchen Privat und Beruflich einen schnellen Internetzugang. Derzeit behelfen wir uns mit einem Zugang über „Powerkom“ welcher aber teuer und nicht sehr schnell ist. Ich schließe mich der Initiative an und hoffe, dass sie bald Erfolg haben wird.

Konrad Schielack, Dresden, Sehr geehrte Damen und Herren, ich brauche beruflich DSL.

Dietrich Prokop, 01309 Dresden, Hallo, ich nutze derzeitig den Internetzugang der Drewag über die Steckdose. Aber 14,95 € im Monat für 50 Mbyte sind natürlich völlig überteuert. Da kann man nur hoffen, dass die Telekom bald eine echte Alternative anbietet.

Klaus Richter, 01309 Dresden
, Seit vielen Jahren bemühe ich mich um einen zeitgemäßen Internetzugang. Der Schlüssel dafür liegt bei der Deutschen Telekom. In gewissen Zeitabständen habe ich im Shop nachgefragt oder einen VerfügbarkeitsCheck durchgeführt. Ohne jeglichen Erfolg. Mein Eindruck: Die Deutsche Telekom lässt in gewissen Regionen (-%3E mehrere Stadtteile einer Großstadt) die aktuelle Entwicklung völlig desinteressiert und teilnahmslos an sich "vorüberrauschen". Oder, anders gesehen: Die Deutsche Telekom möchte die Bürger in bestimmtem Stadtteilen einer Großstadt von der aktuellen Entwicklung abkoppeln, sie isolieren. Sie ist an Kunden in diesen gewissen Regionen in keinster Weise interessiert. Dieser Eindruck wird noch durch die Mitteilung verstärkt, dass die Deutsche Telekom in Dresden sogar ein VDSL-Netz aufbauen will. - In meinen Augen gibt es für ein derartiges Desinteresse und eine solche Passivität über viele Jahre hinweg keine Rechtfertigung, auch wenn die Kosten für eine Umrüstung sehr hoch sein sollten.

Wolfgang Schwarz, 01309 Dresden
, Vor einem Jahr bin ich nach Striesen gezogen und muss seither auf DSL verzichten. Statt dessen muss ich mit einem deutlich schlechteren, aber weit preisintensiveren Internetzugang leben (Powerkom). Ich bin dienstlich auf das Internet angewiesen und unterstütze dringend die Initiative zur Bereitstellung eines leistungsstarken und preiswerten Breitband-Festnetzes durch die Telekom. Ob die Technologie dann DSL oder wie auch sonst heißen wird ist mir gleich. Eine Leistungsfähigkeit von DSL6000 - DSL16000 wäre sehr zu wünschen.
 
Giovanna Andreacchio, 01277 Dresden, Es ist eine Schande das "technische Hindernisse und hohe Kosten" vorgeschoben werden, weswegen unser Glasfasernetz nicht verwendet wird für eine schnelle Datenübertragung. Wichtige Unternehmen im Ausland, wie Fastweb, habe millionen Kunden gewonnen, weil sie das Glasfasernetz ausgenutzt haben für die große Bandbreite... viel schneller als das normale ADSL. Es ist keine Neuigkeit dass wir schon längst von dieser Technologie profitieren könnten, wie Glasfaser zusammen mit Kupfer die Nutzung von VDSL erlauben...
 
Stephan Frisch, 01277 Dreden, UMTS mit HSDPA ist zwar verfügbar, aber zum Downloaden ist das trotzdem nichts. Ich hoffe das es mit dem Ausbau schnell begingt und die Kosten für einen Anschluss dann nicht so hoch sind. Ich finde es bis jetzt einfach nur schade. Der schönste Stadtteil Dresdens hat kein DSL. :-(
 
Gerd Schmieder, 01277 Dresden, Ich unterstütze ebenfalls dieses Vorhaben und hoffe, dass die Initiative bald zum Erfolg führt.
 
Daniel Klaue, Dresden, Leider gibts keine wirklichen Alternativen zur Telekom wenn es um eine starke DSL Leitung mit ECHTER Flatrate geht. Wahrscheinlich haben die auch Angst, dass nachdem alles überarbeitet ist die Leute über andere Anbieter (aber Ihre Leitungen) DSL Dienste nutzen. Ich hoffe, dass bald was in Gang kommt.
 
Carmen Schetelich, 01309 Dresden, Ich bin auch betroffen und leider gibt es ja auch keine wirkliche Altrnative zu DSL. Ich surfe zur Zeit mit Strom, ist aber auch teuer und UMTS ist langsam und auch nicht sehr preiswert. Ich hoffe auch, dass wir schnellstmöglich DSL bekommen, auch wenn ich befürchte, dass dann die Telekom (wie in anderen Gebieten auch) erst mal ihre Monopolstellung ausnutzt und dann uns Nutzer mind. 1 Jahr bindet und man dann keinen billigeren Anbieter nehmen darf. Trotzdem DSL für Striesen!!
 
Jonas Bechly, 01309 Dresden, Ich find jeder sollte DSL haben man brauch es heut zutage einfach mal
 
Denis Rülke, 01277 Dresden, Ich wohne jetzt seit 3 Jahren in Striesen und leider gibt es bis jetzt nicht den Ansatz einer Chance von der Telekom hier eine vernünftige Aussage zu bekommen ab wann DSL verfügbar sein könnte! Bin hier auf diese Seite gestoßen und kann nur sagen Striesen braucht DSL!! In der heutigen Zeit ist es nicht mehr tragbar, dass eine der attraktivsten Wohngegenden in Dresden kein DSL bekommt! Meiner Meinung nach sollten sich hier alle Stark machen!! Vermieter/Mieter/Privat aber auch Geschäftsleute! Weiter So!! Ich hoffe die Initiative hat irgendwann Wirkung!!

Rainer Niebling, 01309 Dresden, Als Betroffener unterstütze ich Ihr Anliegen und schließe mich den Kommentaren an!

Christin Richter, 01277 Dresden, Ich habe während der letzten Monate ebenfalls des Öfteren bei der DT nachgefragt - und leider nur widersprüchliche bis gar keine Antworten erhalten! Auch die Herren von MaxxOnAir konnten mir Ihre Dienste nicht anbieten, da die Funkverbindung ausgerechnet von meiner Wohnung aus nicht funktioniert! :-( In meiner Ratlosigkeit habe ich mir bereits Gedanken über eine Unterschriftensammlung gemacht, und nun bin ich eben auf diese Homepage gestoßen und begrüße Ihre Initiative!!!! Lange schon habe ich mich gefragt, ob sich denn keines der unzähligen Anwalts-, Versicherungs- und sonstigen Büros in unserem Stadtteil engagieren möchte oder kann, und heißt es nicht, dass Striesen auch für Studenten zunehmend attraktiver wird?! Die sture Haltung der Telekom ist für mich also aufgrund der zu erwartenden Anzahl von DSL-Anschlüssen absolut rätselhaft...
Ich werde mich fortan hoffnungsvoll-gespannt über den aktuellen Stand auf Ihrer Seite informieren und würde gern wissen, wie ich als Privatperson zum Erfolg der Initiative "DSL für Striesen" beitragen kann?!

Thomas Mizler 01309 Dresden,  ...was will man noch groß dazu sagen !!

Ekkehard Hübner, 01309 Dresden, Den hier eingestellten Kommentaren ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer vielleicht daß sich die Spitzenmanager dt. DAX-Unternehmen auch nach neuesten Umfragen, wozu ja auch die Telekom zählt, sich nicht überbezahlt fühlen, getreu dem Motto: "Gutes Geld für gute Leistung".

Susan Marquardt, 01277 Dresden, Es ist ein Unverschämtheit andere anders zu behandeln, nur weil man in einem anderen Stadteil wohnt. Es werden so viele Gelder für sinnlose Dinge ausgegeben, aber die Wünsche der Anwohner Dresdens werden dabei nie berücksichtigt. Klar ist Internet ein Luxus, vorallem hier in Striesen.
Ich werde erst aufgeben, wenn im gesamten Stadtgebiet Dresden, also auch in Striesen, DSL anliegt. Und sei es nur DSL 1000 oder 2000.

Almut Naumann, 01277 Dresden, Ich bin Unternehmerin und bin auf eine schnelle Kommunikation angewiesen. Wie viele Kunden will die Telekom eigentlich noch verlieren? Das Agieren des Unternehmens ist mir völlig unverständlich. Die Initiative unterstütze ich ausdrücklich!

Daniel Ziegenbalg, 01277 Dresden, Kein DSL möglich obwohl Kupferkabel im Keller ankommt.
Selbst in einem 500-Seelen-Ort, aus dem ich hier her gezogen bin, gabs DSL.

Claus Schlenker, 01277 Dresden, Als führendes Dienstleistungsunternehmen in Dresden-Striesen sind wir auf einen schnellen Internetanschluß dringend angewiesen. Die DDR stellte man in ihrer Unfähigkeit bloß, jedoch hat sich nichts geändert. Wir haben damals gute 10 Jahre auf einen Telefonanschluß gewartet, 12 Jahre auf ein Auto, nach Jahren ohne DSL haben die Telekomiker wieder einen Kunden an MAXXonair verloren.

Peggy Müller, 01309 Dresden
, Wofür VDSL für Stadt Dresden, wenn Striesen auch weiter ohne (V)DSL leben muss?
Ich kann es nicht verstehen !!! In der heutigen Zeit ohne DSL zu leben, ist schon mit einer beachtlichen Einschränkung der Lebensqualität zu beschreiben. Man ist sowohl in seinen privaten und als auch beruflichen Möglichkeiten stark behindert, wenn man sich zu diesem schönen Stadteil hingezogen fühlt.
Von Alternativen wie PowerKom und Co. halte ich nichts!
Auch Begründungen des T-Punkt-Ladens - " ... Glasfaserkabel aber ohne die erforderliche Breitbandqualität, die für VDSL benötigt wird? ... weil "Uralt-Siemens-Glasfasernetz" aus den Anfangs-Glasfaser-Zeiten ... Umbau kostet 2stelligen Millionenbetrag ... aber dafür haben wir extra für Striesen das UMTS-Netz so toll ausgebaut ... kein DSL oder VDSL in den nächsten 3 Jahren ... " - bringen mich echt zum platzen! Das ist doch nicht mehr Zeitgemäß und ich möchte doch einfach nur DSL ... und ich bin nicht allein ...
Ich unterstütze Ihr Anliegen in vollem Umfang!

Christian Kämmerer, 01277 Dresden
, Es ist Sonntag Abend und mein Maxx-on-Air Zugang mal wieder auf Modemgeschwindigkeit zusammengebrochen - leider ist dieser Anschluss auch keine Alternative zu DSL...

Grit Hauswald, 01277 Dresden, Ich wohne jetzt seit gut 4 Monaten in Striesen. Die Gegend und Wohnung ist herrlich. Nur ein Internetanschluss fehlt mir bis heute.
In unserem gesamten Haus wohnen fast ausschließlich jüngere Menschen, die gerade in der heutigen Zeit auf eine funktionierende Internetverbindung angewiesen sind. Hätte ich vorher gewusst, dass kein DSL-Anschluss möglich ist, hätte ich mich wohl für eine andere Wohngegend entschieden. Doch im Nachhinein würde ich ungern nochmals die vertraute Umgebung aufgeben und setze daher große Hoffnung in die Intitiative "DSL für Striesen".

Patrick Retzlaff, 01309 Dresden, Es wird höchste Zeit.

Hans Ueberschär, 01309 Dresden, Es wird höchste Zeit, dass auch die Stadtteile Striesen / Gruna einen DSL Zugang bekommen.

Michael Winkler, 01277 Dresden
, Dafür das Striesen immer mehr zum Nobelstadtteil wird ist es einfach lächerlich keinen Breitbandzugang zu haben!

David Henack, 01328 Dresden,
ich würde gern nach Striessen ziehen, aber der Standortfaktor kein-dsl spricht dagegen...

Denis Bartelt, Dresden, 01309 Dresden
, Die Begründung der Telekom sind nicht mehr tragbar. In meinen Augen kommt das ehemalige Staatsunternehmen seinen versorgungstechnischen Auftrag nicht mehr nach. http://teamblog.tyclipso.net/bDetail/b/Auch-11-bringt-kein-DSLin-DresdenStriesen-179

Christian Schiller, 01277 Dresden, Als Betroffener unterstütze ich Ihr Anliegen voll und ganz. Gerade weil die Telekom jetzt bekannt gab, dass es bis Ende 2008 voraussichtlich keinen DSL Ausbau geben wird, halte ich Ihr - unser - Anliegen für sehr dringlich. Hoffentlich können wir etwas bewirken.

Carl Röthig, 01309 Dresden
, sowohl privat als auch beruflich ist ein schneller Internetzugang notwendig. Es ist grauenvoll mit einem 56k-Modem allein fünf Minuten warten zu müssen bis die erste Homepage geladen ist. Das nervt und kostet unnötig Zeit. DSL für Striesen!!!

Alexander Klein, 01277 Dresden
, Wie die Telekom im Fall Striesen agiert, ist gelinde gesagt unverschämt. Diese Unverschämteit paart sich mit der alten Arroganz des Monopolisten. Ich begrüße die Bürgerinitiative sehr und bin in vielerlei Hinsicht bereit, sie zu unterstützen.

Andreas Matthus, Dresden
, Als nicht-DSL-Geschädigter würde ich gern den Stand endlich positiv ändern. Seit Jahren versuchte ich an verschiedene Stellen eine Sinneswandel hervor zu rufen - Ergebnislos. Ich hege den (unbeweisbaren) Verdacht, dass es eine Verbindung zwischen Drewag und Telekom gibt, die dieses Gebiet zu Drewags Freiraum macht. Gäbe es DSL in dem Raum wäre das produkt "PowerKom" in wenigen Tagen vom Markt, da es zu langsam und zu teuer ist. Derzeit ist es aber die einzige sinnvolle Alternative zu einem reinen ISDN-Anschluss.

Cordula Heß, 01309 Dresden
, Die Anwaltskanzlei Heß*Timmann*Süß kriecht mehr nolenz als volenz über die viel zu teure und zu langsame PowerKom ins Netz. Wir meinen, dass hier in Striesen und in Blasewitz dringend DSL hingehört angesichts der Dichte anspruchsvoller Dienstleistungsunternehmen! Deswegen unterstützen wir die Bürgerinitiative!

Das Team des Steuerbüros Dr. Weihe&Westhoff:
Mit großem Interesse haben wir den Artikel in der SZ vom 11.07.2007 bezüglich eines DSL-Zugangs in Striesen verfolgt. Wir sind ein Steuerbüro, und bedürfen ebenfalls dringlichst eines DSL-Internetzuganges. Deshalb möchten wir uns der Bürgerinitiative "DSL für Striesen " anschließen und hoffen auf Erfolg in absehbarer Zukunft. Es ist uns unverständlich, wie in einem so dicht besiedelten Gebiet wie
Striesen bisher noch keine Aktivitäten seitens der Telekom unternommen
wurden, eine wie wir finden, zeitgerechte Datenleitung bereitzustellen.

Ralf Tauber, Dresden
, DSL - Anschluss in Blasewitz / Striesen sollte schon längst möglich und Realität sein... Ich bin Arzt und benötige Internet sowohl beruflich wie auch privat...

Mario Kosel, Dresden
, Schade und unverständlich das es seit jahrelangem Bemühen einiger Initiativen nicht gelungen ist DSL für Striesen verfügbar zu machen. Ich hänge zurzeit am Tropf der PowerKom und das Preis- Leistungsverhältnis ist abgrundtief schlecht. Mit Maxxonair geht es leider auch nicht so richtig vorwärts. Langes vertrösten auf einen Anschluss und wenn es dann soweit ist, zu schlechte Empfangsleistung. Ich hoffe inständig dass sich endlich einmal jemand stark machen kann.

Jan Klinger, Dresden,
Haben Glasfaser bei uns anliegen, von daher kein dsl möglich!

Liane Imhof, Dresden-Blasewitz
, Auch für diesen Teil Dresdens muss der schnelle Internet-Zugang möglich sein.

Ralf Riedel, 01309 Dresden
, Das bestehende Angebot an Internetzugängen ist eine Zumutung, die Begründung der DTAG nachdem sie uns mit Glasfaser beglückt hat, ein Hohn. DSL für Striesen!

Sven Göpfert, Dresden
, Habe nur ISDN zur Verfügung und bin aber auf eine schnelle DSL Leitung angewiesen.Als gewerbetreibenter müsste ich in Zukunft Striesen den Rücken kehren.

Dietmar Just, Dresden
, Hoffentlich darf ich das noch miterleben !

Innung Sanitär-, Heizung-, Klimatechnik Dresden, Frank Schöne Geschäftsführer, 01307 Dresden
, Wir unterstützen die Bürgerinitiative DSL für Striesen/Blasewitz. Es ist unverständlich, dass beim heutigen Stand der Technik kein DSL möglich ist. Auch mit einem Glasfaserkabel kann DSL garantiert werden. Offensichtlich sperrt sich die Telekom wegen dafür entstehenden Kosten.

Jan Petrick, Dresden,
Bitte Blasewitz nicht vergessen :-)

Paul Deckwart, 01309 Dresden
, Das kann doch ni sein, dass wir immer über Modem ins Internet müssen. Wir wollen auch DSL um nicht wenn Menschen, die DSL haben, dikrikiniert zu werden!

Hans-Ullrich, Stier, Dresden
, Für die tägliche Arbeit ist eine schnelle Internetverbindung unumgänglich. Es kann nicht von einer unwilligen Telekom abhängen, ob ein Stadteil oder auch nur eine Straße unzureichend und / oder gar nicht versorgt wird. Schließlich besteht ja auch seitens der Telekom ein Versorgungsauftrag und wir sind ja schlielich nicht mehr 17 Jahre zurück.

Silke Wolf, Dresden
, Hallo, für unsere tägliche Arbeit ist DSL dringend notwendig. Gerade große Dateien brauchen ewig oder gehen gar nicht zu laden! Auch viele Internetseiten bauen sich sehr langsam auf. Mir wurde Anf. des Jahres von einem Telekommitarb. gesagt, dass bis Ende 2007 ein Teil in die Schaltkästen auf der Straße eingebaut werden soll. Aber nach Ihrem derzeitigen Stand glaub ich auch nicht mehr daran. Ich setze mich gern für Ihre Initiative ein.

Werner van Haß, Dresden
, Werde schon seit Monaten von anderen Betreibern - z.B. Versatel - hingehalten. Diese Betreiber verfügen jedoch ebenfalls über keine eigenen Leitungen. Ich unterstütze Ihre Initiative. DSL ohne Striesen - wie bereits in der SZ vor Wochen angekündigt - halte ich für unmöglich und am Bedarf vieler potentieller Kunden vorbei.

David Heinze, Dresden
, Striesen ist einer der attraktivsten Stadtteile Dresdens und für Unternehmen und Private ist DSL in der heutigen Zeit absolut notwendig. Es wäre ein Armutszeugnis für die Stadt, wenn Striesen der einzige Stadtteil ohne DSL bleiben sollte. Deshalb mein Appell an die Entscheider, Striesen braucht DSL.  Die Telekom, das haben die Streiks gezeigt, lässt sich anscheinend nur auf der wirtschaftlichen Seite umstimmen. Also ab ins Center und Verträge kündigen, denn wer den Kunden straft, den straft der Kunde.
"Zukunftsinnovationen auch für Striesen."

Anja Lehmann, 01309 Dresden,
Ich bin Übersetzerin und recherchiere für meine Arbeit täglich (teilweise stundenlang) im Internet. Die Kommunikation mit Auftraggebern und Kollegen erfolgt hauptsächlich über E-Mail, 99 % der Aufträge werden per E-Mail geliefert, von/auf FTP-Server geladen oder direkt im Internet bearbeitet. Bei aller Liebe zu Dresden und der Striesener Lebensqualität empfinde ich den fehlenden schnellen und preislich attraktiven Internetzugang als Hindernis und Standortnachteil für meine berufliche Tätigkeit.

Anne-Kathrin Luedecke
, Studieren ohne Internet ist heute einfach nicht mehr möglich. Und viele Medizinstudenten wohnen nun mal hier in Striesen und wollen endlich Internet!!!

Ralf Schmidt, 01277 Dresden
, Die Begründung der Telekom "... Ausbau derzeit als nicht wirtschaftlich erscheinen..." ist mehr als fadenscheinig! Die Bevölkerungsstruktur Striesens/Blasewitz wird in großen Teilen vom Mittelstand dominiert. Der Anteil an wohlsituierten Akademikern/Angestellten/Selbständigen/Rentnern ist so hoch wie in kaum einem anderen Stadtteil Dresdens. Die Zweifel der Telekom an der Wirtschaftlichkeit eines kupferbasierten! DSL-Netzes basieren auf einer vollkommenen Fehleinschätzung des DSL-Bedarfes in diesen Stadtteilen und sind absolutes Armutszeugnis des T-Managements.

Andreas Trute, Dresden
, Die Hoffnung stirbt zu letzt, momentan muss ich mit UMTS vorlieb nehmen...

Ina Schindler,
Wir können nur hoffen, dass sich der Rosa Riese endlich dazu bewegen lässt mal in die Gänge zu kommen.

Martin Wanitschke, 01309 Dresden
, Ich schreibe gerade Diplomarbeit über Alternativen zum Festnetz und die Kernaussage lautet: Für den Breitbandzugang gibt es keine adäquate Alternative zum DSL. Deswegen muss auch Striesen als Stadtteil mit der größten Bevölkerungsdichte und der zweitgrößten Kaufkraft Dresdens ans VDSL Netz. Und das möglichst gestern!

Thorsten Krüger
, 01309 Dresden, Hallo und guten Tag, nach knapp 10 Jahren Striesen OHNE DSL ... wird es Zeit !!! Für ein "Highspeed-Striesen" !!!

Marko Sieber
,  Hallo auch ich bin der Meinung, dass im Zeitalter des Breitbandnetzes kein Stadtteil (Bevökerungsdichtester und 2. Größte Kaufkraft, wenn ich nicht irre) einer zukunftsorientierten Großstadt von der Breitbandgrundversorgung ausgeschlossen werden darf. Eine Unwirtschaftlichkeit, scheint mir aufgrund des Bedarfes und der o. g. Fakten keine ausreichende Begründung. Ich stehe für eine Unterstützung bei Ihren Bemühungen gern zur Verfügung.

R. Bensch, 01277 Dresden
, Sehr geehrter Herr Kaden, ich begrüße außerordentlich Ihre Initiative DSL für Striesen! In führe eine Arztpraxis und benötige das Internet täglich sowohl beruflich als auch privat. Leider bin ich auf den langsamen und völlig überteuerten Drewag-Anschluß über die Steckdose angewiesen. Ein echter Standortnachteil!
 
Peter Hanitzsch,
Sehr geehrter Herr Barlmeyer, aus den DNN erfuhr ich von Ihrer Initiative. Als "Zugezogener" und immer wieder bei der Telecom Nachfragender vermisse ich hier in Blasewitz die mit dem schnellen Anschluss beruflich und privat verbundenen Möglichkeiten sehr und schließe mich Ihrer Aktion an.

Günter Heschel, 01309 Striesen
, Ich finde Ihre Aktion toll und unterstütze sie voll und ganz. Schließlich war es doch die Telekom die in Striesen Opal Aktiv-Technik verlegt hat. Da müsste nun Striesen an erster Stelle stehen die neu umgerüstet werden. Die Stadt muss sich noch viel mehr dafür einsetzen, wir sind doch nicht Menschen zweiter Klasse! Haben die Herren von der Telekom noch nicht von dem Slogan gehört. Willst du das Leben genießen-zieh nach Striesen! Und das ohne DSL.

Stefan Häcker, 01309 Dresden
, Ich schließe mich der Initiative DSL für Striesen natürlich auch an. Derzeit habe ich meinen Internetzugang über Powerkom der Dresdner Stadtwerke, bin jedoch mit dem Preis-/Leistungsverhältnis überhaupt nicht zufrieden.
Ich hoffe wir können die Telekom zum handeln bewegen, auch wenn dies schwer werden wird!

Susanne Heinrich, 01309 Dresden,
Sehr geehrter Herr Rowher, ich bin natuerlich auch daran interessiert endlich dsl Privat nutzen zu koennen!!!

Lars Rohwer MdL (Vorsitzender CDU Dresden): Selbstverständlich muss auch für Striesen ein schneller Internetzugang kommen. Andere Dresdner Stadtteile haben lange darum gekämpft und sind jetzt froh besser am Datennetz angeschlossen zu sein.
Jetzt muss Striesen dran, aber flott, flott!

 

  Anzeige
MEDIA WELT

Gern bieten wir für die DSL Interessenten im Raum Striesen/Blasewitz unsere Unterstützung und zusätzlichen Service bei der Einrichtung von DSL Anschlüssen an.
  Anzeige
Telekom Shop CentrumGalerie

Ihr Spezialist rund um die Themen Mobilfunk, Festnetz & DSL, Fernsehen der Zukunft und mobiles Internet!
  Deutsche Telekom
Aktuelles Informationsblatt für Mieter und Hausbesitzer zu Highspeed DSL in Striesen und Blasewitz.
 
  Banner auf Ihrer Website?
 

 
  Die Bürgerinitiative DSL für Striesen
DSL für Striesen ist eine Initiative von Bürgern, Vereinen und Unternehmern. Sie steht allen offen, die sich diesem Ziel anschließen wollen.
  Bürgerinitiative Toeplerpark Dresden
Gestaltung des Toeplerparks zu einem Zentrum der Familien und Gäste von Tolkewitz, Weiterentwicklung zu einem Ort der Entspannung, Erholung und Spiel sowie als Platz für kleine Veranstaltungen für Kinder und Einwohner.
 

 



 

 

 
 
 

  Startseite DSL für Striesen   Impressum   Übersicht